Start Meppen Anne-Frank-Schule, Kardinal-von-Galen-Schule und Pestalozzischule nutzen Angebot des BTZ Meppen

Anne-Frank-Schule, Kardinal-von-Galen-Schule und Pestalozzischule nutzen Angebot des BTZ Meppen

784
0
TEILEN
Auch in die Arbeit einer/s Floristin/Floristen können die Jugendlichen einen Blick werfen und selbst kreativ werden. (Foto: Stadt Meppen)

Meppen. Den Schülerinnen und Schülern den Übergang von der Schule in den Beruf zu erleichtern, ist eine wichtige bildungspolitische Aufgabe. Aus diesem Grund beteiligt sich die Stadt Meppen bereits seit 2009 an der Berufsorientierung für die Oberschulen Anne-Frank-Schule und Kardinal-von-Galen-Schule sowie Pestalozzischule durch die Berufsbildungs- und Technologiezentrum (BTZ) des Handwerks GmbH Meppen.

„Die Berufsorientierung durch das BTZ ist ein Qualitätsmerkmal der kooperierenden Schulen und ein wichtiger Baustein unserer Bildungslandschaft, den die Stadt Meppen sehr gerne fördert“, betonte Bürgermeister Helmut Knurbein bei einem Vororttermin im BTZ Meppen. Die jährliche finanzielle Beteiligung belaufe sich auf rund 12.000 Euro. Die BTZ des Handwerks GmbH ist seit 2009 Projektträger des Berufsorientierungsprogramms, welches im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung durchgeführt und gefördert wird.

Bild

Neben den praxisbezogenen Werkstatttagen führt das BTZ eine Eignungsanalyse durch. Im Einzelnen: Zunächst erfolgt eine zweitägige außerschulische Potentialanalyse, bei der die berufsbezogenen Stärken und Schwächen ermittelt werden. Auf Grundlage dessen durchlaufen die Schülerinnen und Schüler jeweils vier von 17 angebotenen Berufsfeldern innerhalb eines Zeitraumes von zwei Wochen. Diese Werkstatt- und Praxistage finden in verschiedenen Schulungsräumen und Werkstätten des BTZ sowie kooperierenden Bildungseinrichtungen, VHS und Marienhausschule, statt. Im Anschluss erhalten die Schülerinnen und Schüler ein Zertifikat für ihre sogenannten „Berufsordner“.

Bürgermeister Helmut Knurbein besuchte Thomas Weigel-Päsler, der im Bereich Elektro unterrichtet. (Foto: Stadt Meppen)

Rund 400 Schüler nehmen das Angebot des BTZ Meppen jährlich an, sagt Horst Feldmann, Leiter des BTZ Meppen. Darüber hinaus werden auch Lehrlingsunterweisungen sowie Gesellen- und Meisterprüfungen durchgeführt. Weiterhin werden in enger Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit bzw. dem Jobcenter diverse Maßnahmen angeboten „Unser Ausbilder-Team ist mit viel Herzblut dabei, die jungen Heranwachsenden sind sehr engagiert und von den Schulleitungen bekommen wir rundum positives Feedback“, so Feldmann weiter.

„Die Jugendlichen bekommen hier eine tolle Chance in verschiedene Berufe praxisnah hineinzuschnuppern, können sich und ihre Fähigkeiten besser einschätzen und verlassen die Räumlichkeiten im besten Fall mit einem konkreten Berufswunsch oder auch der Erkenntnis, was sie nicht so gerne tun mögen“, so Bürgermeister Knurbein. Im April sind einige Schülerinnen und Schüler der Kardinal-von-Galen-Schule vor Ort gewesen und konnten einen Blick in ihre mögliche berufliche Zukunft werfen. Konrektor Frank Döbber ist von der Kooperation überzeugt: „Seit mehreren Jahren schon sammeln unsere Schülerinnen und Schüler praktische Erfahrungen im BTZ Meppen. Die Rückmeldungen von dort, auch von Seiten der Eltern, sind durchweg positiv und die Maßnahme wird als absolut lohnenswert beurteilt.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here